Einkauf von Medizincontrolling -
keine Geldverschwendung sondern sinnvolle Investition.


Modernes Medizincontrolling erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben im Klinikbetrieb. Gut strukturierte Abläufe in Kodierung und MDK-Bearbeitung sind grundlegend für die Erlössituation. Entsprechend qualifiziertes Personal ist rar und damit kostenintensiv.

Immer wieder können Situation auftreten, in denen die Beauftragung einer externen Dienstleistungsfirma für das Medizincontrolling naheliegend und sinnvoll ist: Vorübergehende personelle Engpässe, z.B. bei längerem Krankheitsausfall der eigenen Medizincontroller, bei Urlaubsvertretungen, als Übergang bei Kündigungen oder vor einer Neubesetzung. Auch für die Einarbeitung neuer eigener Mitarbeiter könnte ein externer Dienstleister sehr hilfreich sein. Ganz besonders bei der Einführung neuer Prozesse oder interner Abläufe ist die Beratung durch Spezialisten hilfreich, etwa wenn die bisher durch Ärzte durchgeführte Kodierung in Zukunft durch nicht-ärztliche Kodierkräfte erfolgen soll.

In einem kleinen Krankenhaus mit 4.300 Fällen/Jahr und drei Fachabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Plastische Chirurgie) existierte kein eigenes MC - eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung der Geschäftsführung. Die Kodierung erfolgte durch die Klinikärzte, die jedoch nicht ausreichend qualifiziert für die Bearbeitung der regelmäßig anfallenden Anfragen des Medizinischen Dienstes waren.

Lösung:

  • Fachkräfte der KSB kommen einmal pro Monat for Ort, um alle anfallenden Fragen mit den Ärzten zu besprechen
  • kontinuierlicher telefonischer Support
  • Erstellung der regelmäßig anfallenden DRG-Berichte

→ angemessene Kodierung und MDK-Bearbeitung durch die Ärzte ist jederzeit sichergestellt.

In einem mittelgroßen Krankenhaus mit 17.000 Fällen pro Jahr verblieben nach Kündigung mehrerer Miatberiter nur ein einziger Kodierer. In kürzester Zeit wäre die Wiederbesetzung von vier Kordierkräften und 1,5VK MC nötig gewesen bei gleichzeitiger hoher Anzahl an unbearbeiteten Fällen.

Lösung:

Zeitlich begrenzte Komplettübernahme von Kodierung, Bearbeitung der MDK-Anfragen und Prozessgestaltung durch die KSB.

  • Abarbeitung der Altlasten
  • Restrukturierung: komplett neuer Kodierprozess, Erarbeitung klarer Regelen für die MDK-Bearbeitung, dadurch Widerbesetzung der Abteilung mit lediglich drei Kodierkräften möglich

→ häufig laufen Kodierung und MDK-Bearbeitung auf Grund von Personalmangel, fehlenden Strukturen oder Inkompetenz aus dem Ruder. Externe Dienstleistung als Prozessoptimierer.

In einem Krankenhaus der Maximalversorgung mit etwa 50.000 Fällen pro Jahr war es auf Grund von Personalmangel zu einem Aufstau von ca. 3.500 Anfragen des MDK gekommen. Hierdurch entstand ein erhebliches Liquiditätsdefizit.

Lösung:

Abarbeitung der MDK-Anfragen (offene Forderungen in der Höhe von mehreren Millionen Euro) innerhalb von ca. neuen Monaten durch die KSB

 

 Unser Vorgehen: 

Bei einem ersten Termin analysieren wir in Gesprächen mit leitenden Mitarbeitern aus Administration und Medizin die Struktur Ihrer Klinik. Zunächst führen wir eine Ist-Analyse Ihres DRG-Managements und der Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch.

Hierbei prüfen wir, inwieweit diese zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben dienen.

Zum Beispiel:

  • Organisation eines strukturierten fristgerechten Fallabschlusses nach erfolgter Prüfung der DRG und der ihr zugrunde liegenden Kodierung. Nahtlose Zusammenarbeit zwischen ärztlichen Mitarbeitern und Abrechnungsabteilung.
  • AEP-adaptierte Dokumentation medizinischer Leistungen und Entscheidungen nach §17c Abs. 4 Satz 9 KHG.
  • Vollständigkeit der erfassten Module qualitätssicherungsrelevanter Daten nach §137 Absatz 1 Satz 3 Nr. 1 SGB V.

Darauf basierend wird gemeinsam ein Maßnahmenplan mit Zeitrahmen erarbeitet. Ganz unabhängig davon, ob diese Leistungen von Ihnen intern erbracht werden können, oder ob Sie unsere Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.
Ziel des ersten Gespräches ist es, den aktuellen Stand Ihrer Vorbereitungen besser einschätzen zu können, Potentiale zu erkennen und eine zielgerichtete Strategie für die weitere Arbeit zu entwickeln.

 

 Was kommt danach? 

Unser zentrales Medizincontrolling kann sämtliche Aufgaben des Medizincontrollings für Sie übernehmen. Dies kann kurzfristig, zur Überbrückung von Engpässen, oder dauerhaft geschehen.
Sie profitieren hierbei von unseren detaillierten Analysemöglichkeiten ihrer DRG Daten, z. B. in Form eines monatlichen Berichtswesens mit Vergleich zu anderen gepoolten Klinikdaten. Durch die Auswertung unserer Analyseergebnisse entsteht für Sie eine handlungs- und zielorientierte Strategie, bei deren Umsetzung wir Sie gerne unterstützen.

 

 

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Nikolai von Schroeders

Geschäftsführer

Kontakt